Hier bekommt Ihr die Geschichte des SV Wolfersheim erläutert. Ein ganz großes und herzlichen Dank muss man hier Herr Ludwig Weber aussprechen. Herr Ludwig Weber hat sein Jahrezehnten die Geschichte der Fussballabteilung des SVW verfolgt und diese schriftlich und bildlich festgehalten. Vielen Dank.

Ebenfalls ein Grosser Dank geht an alle Menschen die in irgendeiner Art und Weise, ob als Trainer, Spieler, Betreuer, Vorstand ,Wasserträger, Zuschauer oder was auch immer zu der Geschichte unseres SV Wolfersheim beigetragen haben.

Durch Gute und durch schlechte Zeiten. WIR SIND DER SVW!

Die Anfänge

Vor der Gründung des Sportvereins gab es bereits einen Theaterverein, der am 30.04.1934 in „Deutscher Turnverein“ umbenannt wurde. Der ebenfalls vorhandene Schachclub übergab am 20.03.1935 sein Vermögen an den Turnverein und ging in diesem auf. Schon damals ein Zeichen, dass man auf Zentralisierung setzte, um Kräfte zu bündeln. Als dritter und ältester Verein bestand seir 1921 der MännerGesangVerein.

1937/38 war jegliches Vereinsleben erloschen. Die jungen Männer waren zum größten Teil Soldat. Im Jahre 1948 plante man dann die Gründung des „Sport- und Kulturvereins Wolfersheim“ als rechtlicher Nachfolger des ehemaligen Turnvereins. Dieser sollte alle Sportarten vereinen: Sport, Schach, Theater und Gesang.

In dem neu gegründeten „Sport- und Kulturverein Wolfersheim“ gingen alle bisherigen Vereine mit ihrem ganzen Vermögen auf (Vermögen = NULL). Jedoch verursachte die Namensgebung bei der Genehmigung durch die französische Militärregierung Probleme. Das Wort „Kultur“ durfte im Vereinsnamen nicht auftauchen. Also wurde der Männerchor als Abteilung in den Verein integriert.

Die Gründungsversammlung

Die Gründungsversammlung fand am 22.02.1948 statt. Bei dieser Versammlung wurden folgende Personen in den Vorstand gewählt

  1. Vorsitzender Hunsicker Gustav
  2. Vorsitzender Neumüller Albert II
  3. Beisitzer Neumüller August
  4. Beisitzer Neumüller Oswald

Schriftführer Weber Siegfried

Weithin wurden folgende Spartenleiter gewählt: für Sport Reichert Anton, für Theater Krebs Wilhelm, für Schach Jesel Arthur und für Gesang Frau Emmi Hoffmann

Der erste Sportbetrieb

Um einen ersten Spielbetrieb zu ermöglichen musste ein Sportplatz und für jeden Spieler ein Trikot her. Um die Trikots zu beschaffen wurden Anleihen gezeichnet.

Der erste Sportplatz

 

Das erste Sportfest

Das erste Sportfest fand vom 20.-21.05.1950 auf dem Sportplatz in Wolfersheim statt.

Der erste Vizemeistertitel 59/60

Nach den beiden Fairnesspreisen `52 und `58 errang unsere Mannschaft in der Saison 1959/1960 ihren ersten Vizevereinsmeistertitel.

Die erste Meisterschaft

Der Vizemeisterschaft folgte dann in der Saison 1961/1962 endlich der Meistertitel in der C-Klasse /Blies/Pfalz, Gruppe St.Ingbert

Der Sportplatzumbau

Im Jahre 1963 konnte der Sportplatz endlich auf die erforderlichen Maße ausgebaut werden. Zusätzlich erhielt der Platz noch eine 100m Bahn für leichtathletische Wettbewerbe sowie eine Sprunggrube.

Der neue Sportplatz wurde mit einem Sportfest vom 15.-17. Juni 1963 eingeweiht.

Wipp´s starke Truppe!

Nicht nur die Senioren waren erfolgreich. Auch die Kleinen konnten damals Erfolge erzielen. Im Jahr 1963 wurde die D-Jugend von Bliesdalheim/Wolfersheim Meister in ihrer Klasse.

Es spielten: Werner Klein, Dieter Klein, Toni Schlick, Josef Bauer, Harald Scherer, Gerhard Krebs, Hans Peter Motsch, Roland Weber, Harald Dworak, Wolfgang Eiswirth und Rainer Lauffer. Betreut wurde die Truppe vom Wipp.

Verdiente Ehrung

Eine unvergessliche Ehrung wurde 1970/71 Rudi Wolf zuteil. Er wurde für sein 500. Spiel für den SV-Wolfersheim vom Spartenleiter Adolf Krebs geehrt.

Einweihung neues Sportheim

„So was ist doch nur auf dem Land möglich“ lautete der Leitartikel in der Presse über die Einweihung des neuen Sportheims. Mit einem Festakt wurde am 07.05.1982 das Sportheim dem SV Wolfersheim übergeben. Dieser Neubau war nur mit enormen Eigenleistungen in Höhe von 47.000 DM zu realisieren. Die Gesamtbaukosten beliefen sich auf stolze 296.000 DM.

Plötzlich siebzehn auf einen Streich

Nach 40 Jahren konnte der SV Wolfersheim wieder eine eigene Jugendmannschaft aufstellen. In die Saison 89/90 konnte eine F-Jugend gemeldet werden. Herbert Eifler hat hier hervorragendes geleistet.

Eine neue Sportplatzdecke

Die Decke des Wolfersheimers Platzes war in die Jahre gekommen. Im Sommer 1993 konnte endlich mit den Neubauarbeiten an der Sportplatzdecke begonnen werden. Die Bauarbeiten wurden pünktlich zum Rückrundenstart in die Saison 1993/1994 beendet .

Der erste Versuch Aufstieg in die A-Klasse

Nach dem 30. Spieltag in der Saison 2003/2004 lagen die Mannschaften von Heckendalheim und SVW punktgleich an der Spitze. Ein Entscheidungsspiel in Webenheim musste die Entscheidung bringen. Dieses entschieden die Heckendalheimer mit 3:2 für sich und stiegen somit in die A-Klasse auf.

Der zweite Versuch Aufstieg in die A-Klasse

Der zweite Versuch, in die A-Klasse aufzusteigen, gelang mit etwas Glück in der Saison 2004/2005. Zum Ende der Saison stiegen zwei Mannschaften aus der Kreisliga B Bliestal auf:

Der FC Bierbach und der SVW.

In dieser Saison erreichte die Mannschaft einen hervorragenden zweiten Tabellenplatz.

Neue Klassenaufteilung

In der Saison 2008 / 2009 entschied sich der Saarländische Fussballverband auf Grund der immer weniger werden Mannschaften für eine Klassenumstrukturierung. Die damals tiefste Klasse die Kreisliga B, sollte für den zukünftigen Spielbetrieb wegfallen.

In dieser Saison hatten 8 Mannschaften die Möglichkeit sich auf direktem Weg, für die Bezirksliga zu qualifizieren. Wir wurden 10. und mussten leider die anderen mannschaften Erstmal ziehen lassen.

Pech am letzten Spieltag

In der ersten Saison nach der Klassenumstrukturierung spielte der SVW bis zum Schluss um den zum erstenmal zum Aufstieg berechtigten Relegationsplatz zwei. Im Fernduell mit dem FC Habkirchen hatten wir leider das nachsehen. Im letzten Spiel konnten wir leider nicht bei der Viktoria aus St.Ingbert gewinnen, trotz zahlreicher Möglichkeiten musste man sich am Ende mit 4:3 geschlagen geben und somit auch den FC Habkirchen auf den zweiten Tabellenplatz vorbei ziehen lassen.

Fehlende Nerven in der Hitzeschlacht

Nach dem verpatzen Relegationsplatz zwei in der Saison 2009 / 2010, machte man es in der Saison 2010 / 2011 besser und erreichte das zum Aufstiegberechtigte Relegationsspiel. In Hassel spielte man gegen den zweiten der Kreisliga A Saarpfalz SG Erbach. An diesem Tag waren es ca. 35 Grad und schwer entsprechenden Fussball zu spielen, dennoch ging man durch Thomas Weinmann sehr früh in Führung. Doch die Antwort der SG Erbach ließ nicht lange auf sich warten. Auch nach 120 Minuten fand die Partie noch keinen Sieger, also musste das Elfmeterschießen entscheiden. Aber nur Alexander Wenzel konnte seinen Elfmeter verwandeln. Auch in diesem Jahr musste man einer anderen Mannschaft wieder den Vortritt zum Aufstieg lassen.

Bau des Rasenplatz

Zwischen der Saison 2010 / 2011 und 2011 / 2012 begann der SV Wolfersheim mit dem Bau des Rasenplatzes.

Aufsteiger, Aufsteiger

Endlich war es nun soweit. In der Saison 2011 / 2012 stiegen die "Unaufsteigbaren" endlich auf. Nach einer grandiosen Aufholjagd in der Rückrunde, klappte es dann doch noch mit dem lang ersehnten Aufstieg. Nebem dem Aufstieg, konnte man ebenfalls, in dieser Saison unter Trainer Horst Wenzel den Stadtmeisterschafttitel bejubeln.

Bezirksliga

Seit der Saison 2012 / 2013 spielt der SVW nun in der Bezirksliga

Zusammenschluss SG Ballweiler / Wecklingen / Wolfersheim

Zu Rundenbeginn 2014 / 2015 schlossen sich die beiden Mannschaften des SV Wolfersheim und der DJK Ballweiler / Wecklingen zu der SG BaWeW0 zusammen.